Frau

Macht Sucht depressiv? Oder umgekehrt?

Sucht hat viele Gesichter!  Abhängigkeit entsteht meist schleichend und kann ein Versuch sein, mithilfe einer Substanz oder eines Verhaltens, seelisches Unwohlsein für den Moment zu beseitigen. Oft verbirgt sich hinter einer Suchterkrankung eine andere seelische Erkrankung, wie z.B. eine Depression. Im Rahmen dieses Vortrages informieren wir Sie über die verschiedenen Erscheinungsbilder von Sucht, deren Entstehung und Behandlungsmöglichkeiten sowie über präventive Maßnahmen.

Die Teilnahme ist kostenlos

Datum & Uhrzeit:   20.05. 2021 von 18:30 - 20:00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos

Referentin:  DSAin Astrid Gerstl,  Mitarbeiterin in der Suchtberatung der PSZ gGmbH, gemeinsam mit Betroffenen 

Veranstalterin:  PSZ  gGmbH - Bündnis gegen Depression

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig einen Link mit dem Sie (mittels ZOOM) Zugang zu dem Vortrag haben.

Anmeldelink

 

20.05.2021 - Macht Sucht depressiv? Oder umgekehrt?