Frau

7. Fachtagung "Tabu Suizid - wir reden darüber"

Vortrag - Arbeitskreise - Begegnungen

Täglich sterben in Österreich mehr als drei Menschen durch Suizid. Das sind im Jahr mehr als doppelt so viele Menschen wie bei Verkehrsunfällen.
Extreme Hoffnungslosigkeit findet sich bei vielen Menschen, die sich zum Suizid entschließen. Verwandte, der Freundeskreis, KollegInnen und Betreuungspersonen haben gemeinsam mit ihnen gekämpft, gerungen, haben sie unterstützt, Hilfe organisiert und alles getan, um „das Äußerste“ zu verhindern. Das gelingt oft, aber nicht immer. Dann ist von einem Tag auf den anderen nichts mehr so, wie es war. Hilflos bleiben die Hinterbliebenen zurück mit der Frage nach dem WARUM, sie leiden unter dem Verlassen-Sein und kämpfen manchmal auch mit Schuldgefühlen.
Die Tabuisierung der „Selbsttötung“ und das damit verbundene Schweigen machen die Last für die Hinterbliebenen noch drückender.
Die 7. Innsbrucker Fachtagung dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch und bietet einen Begegnungsraum für Hinterbliebene und professionelle Helfer. Wir reden über die Themen Suizid, Krisen, Trauer und psychische Krankheit und durchbrechen so den Kreislauf Tabu - Einsamkeit - Schmerz.

Themen und ReferentInnen (Vortäge und Arbeitskreise):

Vortrag am Vormittag:
"Suizidtrauer angstfrei begleiten", Chris Paul
"Stille in mir", Poetry Slam, DSA Ulrich Schnizer

Am Nachmittag gibt es die Möglichkeit an einem der Arbeitskreise teilzunehmen:
1) Was mir heilig ist …
Leitung: Dr.in Mag.a phil. Mag.a theol. Hildegard Anegg, Leiterin der Krankenhausseelsorge
2) Über den Umgang mit Trauer!
Leitung: Dr. rer. nat. Markus Felder, Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut
3) Eine bewegte Auseinandersetzung mit dem Thema Suizid
Leitung: Mag.a Chiona Gehmacher, Tanztherapeutin, Translationswissenschaftlerin
4) Der Suizid und die Macht der Narrative
Leitung: Bernd Fetzer, Pfarrer, Supervisor, Organisationsberater, Aus- und Fortbildungen in Gestalt- und systemischer Therapie
5) Suizidtrauer angstfrei begleiten
Leitung: Chris Paul, Soziale Verhaltenswissenschaftlerin, Heilpraktikerin für Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Trauerberatung, Leiterin des TrauerInstituts Deutschland, Trainerin und Fachautorin (u.a. Fach- und Selbsthilfebuch „Warum hast du uns das angetan?“), beratendes Mitglied des Vereins AGUS (Angehörige um Suizid) e.V.
6) Hilfreicher Umgang mit den Folgen von Klientensuizid
Leitung: Mag.a Dr.in Regina Seibl, Pädagogin, pro mente tirol, Kontaktperson der Selbsthilfegruppe Hinterbliebene nach Suizid Innsbruck
7) In Frieden kommen - Suizid und der Weg damit Frieden zu finden
Leitung: Sabrina R. Stein M.A., UNESCO Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Innsbruck, Initiatorische Prozessbegleitung gemeinsam mit Ulrike Längle, Lebens- und Sozialberaterin, Ritualleiterin

Zielgruppen:
Die Fachtagung richtet sich an Menschen, die mit Suizidankündigung konfrontiert sind,
einen Menschen durch Suizid verloren haben,
einen Menschen nicht vom Suizid abhalten konnten,
die Zeugen eines Suizids geworden sind sowie an
Angehörige, FreundInnen und beruflich von diesem Thema Betroffene,
wie PsychiaterInnen, PsychotherapeutInnen, (Haus-)ÄrztInnen, Pflegepersonen,
BegleiterInnen, Psychosoziale BeraterInnen, MitarbeiterInnen von Feuerwehr,
Polizei und Rettung.

Akkreditierung:
Vom ÖBVP als Fortbildung für PsychotherapeutInnen gemäß der Fort-und Weiterbildungsrichtlinie für PsychotherapeutInnen des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) im Ausmaß von insgesamt acht Arbeitseinheiten (8 AE) anerkannt.
Vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß § 33 Psychologengesetz 2013 mit sieben Fortbildungseinheiten anerkannt.
Als Fortbildung für Lebens- und SozialberaterInnen im Rahmen der jährlich 16 stündigen Weiterbildungsverpflichtung anerkannt und von der Berufsgruppe LSB der Wirtschaftskammer Tirol empfohlen.

Termin und Ort:
Samstag, 7. November 2020, 9.00 – 17.15 Uhr, Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck.
Die Arbeitskreise am Nachmittag finden zum Teil in der pro mente tirol, Karl-Schönherr-Str. 3, Innsbruck statt.

Kostenbeitrag:
€ 90,– inkl. Mittagessen (Hauptspeise mit Salat, Suppe oder Dessert), Kaffeepause am Vormittag. Ermäßigung auf Anfrage möglich!

Mehr Information: Detailprogramm hier downloadbar ....

Anmeldung:
Melden Sie sich bitte sowohl für das Programm am Vormittag als auch am Nachmittag im Haus der Begegnung unter +43 512 587 869 oder hdb.kurse@dibk.at an.
Bitte geben Sie uns bekannt, an welchem Arbeitskreis Sie teilnehmen möchten.

Veranstalter: pro mente tirol und Haus der Begegnung

KooperationspartnerInnen: Department für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Universität Innsbruck, Landeskrankenhaus Hall - Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie A und B, start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, Zentrum für Ehe- und Familienfragen, HPE - Hilfe für Angehörige psychisch erkrankter Menschen, Telefonseelsorge, Tiroler Landesverband für Psychotherapie, netzwerk krebs_vorsorge_nachsorge, Internationale Gesellschaft für Beziehungskompetenz in Familie und Organisation, Klinikseelsorge Innsbruck, Tiroler Hospiz-Gemeinschaft.

Symbolbild Labyrinth