Frau

Formen und Verlauf

"Fast drei Monate bin ich elend, nicht so sehr am Leibe, als an der Seele."
Martin Luther

Depressive Erkrankungen werden nach der Art der Symptome und dem Krankheitsverlauf eingeteilt

Unipolare Depression

Die unipolare Depression verläuft in Phasen: Während die Patienten in den depressiven Episoden deutliche Symptome der Erkrankung aufweisen, sind sie zwischen den einzelnen Episoden völlig beschwerdefrei. Bei manchen Patienten kommt es zeitlebens nur zu einer einzigen depressiven Episode, die Wochen, manchmal auch Monate dauern kann. Diese depressive Episode wird nach der Schwere der Symptome in eine leichte, mittlere und schwere Form eingeteilt.

Depressive Episode

Die meisten Menschen, die an einer unipolaren Depression erkranken, erleiden aber in ihrem Leben mehr als nur eine depressive Episode.

rezivierende episode

Bipolare affektive Störung (= Manisch-depressive Erkrankung)

Auch diese Erkrankung verläuft in Phasen, also in einem Wechsel zwischen Zeiten völliger Beschwerdefreiheit und Phasen, in denen deutliche Krankheitszeichen vorliegen. Während aber bei der unipolaren Depression nur depressive Episoden vorkommen, wechseln bei der bipolaren affektiven Störung depressive und manische Episoden.

bipolare störung

Dysthymie

Im Gegensatz zu den bisher erwähnten Formen zeigt die Dysthymie keinen deutlichen Wechsel zwischen beschwerdefreien und deutlich symptomatischen Phasen. Die Erkrankung verläuft chronisch, es sind also zu jedem Zeitpunkt Symptome der Depression vorhanden. Diese sind aber bei der Dysthymie meistens leichter ausgeprägt als bei den oben beschriebenen Formen.

dysthymia

 

 

TVSpot Deutsche Depressionshilfe
TVSpot pro mente austria
TVSpot ganznormal.at