Paar Radfahren

Das Niederösterreichische Bündnis gegen Depression

„Depression kann jeden treffen, Depression hat viele Gesichter, Depression kann gut behandelt werden“ sind die Kernbotschaften, die das Niederösterreichische Bündnis gegen Depression einer breiten Öffentlichkeit vermitteln will. 

Das Niederösterreichische Bündnis gegen Depression verfolgt gemeinsam mit dem Österreichischen Bündnis gegen Depression als Teil einer europaweiten Initiative das Ziel, die gesundheitliche Situation depressiver Menschen zu verbessern und das Wissen über die Erkrankung in der Bevölkerung zu erweitern.  Damit soll auch die eine Entstigmatisierung Betroffener erreicht werden und Menschen, die unter der Erkrankung Depression leiden, dazu ermuntert werden, frühere ärztliche Hilfe suchen.

Die Kampagne wird von der Initiative »Tut gut!« des Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds gemeinsam mit dem Psychosozialen Dienst der Caritas der Diözese  St.Pölten und der Psychosoziale Zentren GmbH durchgeführt.

Unser Angebot im Detail

Unserer Hauptaktivitäten sind die Durchführung von Informationsvorträgen für die allgemeine Bevölkerung, die zum Ziel haben, das Wissen über diese Erkrankung in der Bevölkerung zu erweitern bzw. die gesundheitliche Situation depressiver Menschen zu verbessern. Die Vorträge klären über Depressionen auf, schildern Erkennungs- und Behandlungsmöglichkeiten, bieten Adressen zur Information und ermöglichen eine Begegnung mit Betroffenen und Fachkräften. 

Für Betroffene bietet das Bündnis neben den allgemeinen Informationsveranstaltungen Vorträge/Gruppenabende in Zusammenarbeit mit den Selbsthilfegruppen der HSSG (Hilfe zur Selbsthilfe für seelische Gesundheit) sowie der HPE (Hilfe für Angehörge psychische Erkrankter) an. Hier kann ein vertiefender Austausch mit dem Thema Depression stattfinden und zusätzlich Kontakte zu anderen Betroffenen oder Angehörigen gefunden werden.

MultiplikatorInnen wie PädagogInnen, MitarbeiterInnen im Gesundheitswesen etc. sind in ihrem beruflichen Umfeld immer wieder mit Menschen in psychischen Ausnahmesituationen konfrontiert. Solche Situationen können als besonders belastend empfunden werden oder Hilflosigkeit über die eigene Vorgehensweise erzeugen. Die seminarartige Begegnung mit Fachkräften soll zu mehr Information, zur Entängstigung und zur Gewinnung von kompetenten Handlungsstrategien führen.

Mit großem Erfolg halten wir seit Start des „Bündnisses gegen Depression“ Schulworkshops ab. Mit Hilfe der Fachkräfte aus unseren psychosozialen Einrichtungen und Personen aus dem Betroffenenkreis können SchülerInnen praxisnah und unkompliziert mit dem Thema Depression und psychische Erkrankung in Berührung kommen. Wir laden LehrerInnen aus verschiedenen Unterrichtsfächern ein, für ihre SchülerInnen einen solchen Workshop zu veranstalten. Wir bieten auch Seminare für LehrerInnen sowie Vorträge im Rahmen von Elternabenden an.

Die Angebote ist  kostenlos!

Theaterstück: Die listige Krake Depression