Paar Radfahren

Das Tiroler Bündnis gegen Depression

Allein in Tirol leiden derzeit mindestens 35.000 Menschen (5% der Bevölkerung) an einer behandlungsbedürftigen Depression. Mit der Gründung der Plattform Tiroler Bündnis gegen Depression und den geplanten Aktionsprogrammen soll die Diagnose und Behandlung depressiv erkrankter Menschen in Tirol verbessert werden, eine Veränderung des Bewusstseins in der Öffentlichkeit und Fachwelt gegenüber dieser häufigen und ernsthaften Erkrankung - somit auch eine Entstigmatisierung Betroffener -, als auch eine Vermeidung von Suiziden und Suizidversuchen erreicht werden.

Mit Gründung der Plattform Tiroler Bündnis gegen Depression wird zum ersten Mal eine tirolweite Informationskampagne gestartet; seit Frühjahr 2005 findet ein Aufklärungs- und Fortbildungsprogramm statt, das über mehrere Jahre fortgesetzt werden soll.

Die Schirmherrschaft für das Tiroler Bündnis haben Herr DI Dr. Bernhard Tilg, Landesrat für Gesundheit und Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser, Stadträtin für Gesundheit übernommen.

Verantwortlich für das regionale Projektmanagement ist die pro mente tirol.

Derzeit sind ca. 30 Organisationen und/oder Personen als PartnerInnen beteiligt.

Das „Tiroler Bündnis gegen Depression“ - eine Leistungsbilanz; A. Ibelshäuser, U. Meise in Neuropsychiatrie Band 22 - 2/2008. Mehr lesen ...

Einen Rückblick auf einen Teil der Veranstaltungen der letzten Jahre finden Sie im Veranstaltungsarchiv ....