Paar Radfahren

Ausstellungsprojekt – Hinterbliebene nach Suizid – Raum für ein Tabu

Jedes Jahr verlieren tausende ÖsterreicherInnen einen nahe stehenden Menschen durch Suizid. Ihr Leben verändert sich dadurch tiefgreifend und unumkehrbar. Und sie stoßen immer noch auf eine Mauer des Schweigens, die das Thema Suizid umgibt und sie oft zu sehr einsamen Trauernden macht.

Zentrales Anliegen dieses Projekts ist, diesem Tabu auf behutsame, aber offene und klare Weise entgegenzutreten. Hinterbliebene nach einem Suizid mit ihrer Trauer und ihren Erfahrungen werden sichtbar, aber auch ihre Schritte aus dem allgegenwärtigen Schatten dieses Ereignisses. Vielleicht kann damit anderen Betroffenen Mut und Hoffnung vermittelt und mehr Bewusstsein für die Anliegen und Bedürfnisse Hinterbliebener geweckt werden...?

Projektverantwortliche: Bettina Danzl, Fotografin und Mag. Dr. Regina Seibl

Termin und Ort:
5.11. – 17.11.2016 im Haus der Begegnung, Rennweg 1, Innsbruck