Paar Radfahren

4. Fachtagung "Tabu Suizid - Wir reden darüber"

Vortrag - Arbeitskreise - Begegnungen

Im Jahr 2011 starben in Österreich 1286 Personen durch Suizid. Häufig gehen einem Suizid mehrere Versuche voraus. Betroffen sind nicht nur jene Menschen, die sich zum Suizid entschließen, sondern auch deren soziales Umfeld. Verwandte, Freundeskreis, KollegInnen und Betreuungspersonen haben gemeinsam mit ihnen manchmal jahrelang gekämpft, gerungen, sie unterstützt, Hilfe organisiert und alles getan, um „das Äußerste“ zu verhindern. Das gelingt oft, aber nicht immer. Dann ist von einem Tag auf den anderen nichts mehr so, wie es war. Hilflos bleiben die Hinterbliebenen zurück mit der Frage nach dem WARUM, dem Verlassen-Sein, manchmal auch mit Schuldgefühlen. Die Tabuisierung der „Selbsttötung“ und das damit verbundene Schweigen machen die Last für die Hinterbliebenen noch drückender.
Die Tagung dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch. Wir reden über die Themen Suizid, Krisen und psychische Krankheit und durchbrechen so den Kreislauf Tabu - Einsamkeit - Schmerz - Trauer.  

Themen und ReferentInnen:
Krisenbewältigung - gestärkt aus Krisen herausgehen (DSA Dr. Gottfried Gabriel)
Schuld und Verantwortung - zentrale Fragen von Hinterbliebenen (Mag. Astrid Höpperger)
Wie soll ich das verkraften? (Mag. Susanne Jäger)
Warum bloß nimmt sich jemand das Leben? Ein Überblick über Suizidmodelle (Dr. Martin Plöderl)
HelferInnen nach dem Suizid einer/s Klientin/en (Mag. Regina Seibl)
Die Einschätzung der Suizidgefahr (Univ. Prof. Dr. Gernot Sonneck)
Umgang mit einer Suizidankündigung (Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Haring)
Kinder und Jugendliche als Hinterbliebene nach Suizid (Mag. Dr. Manuela Werth)

Zielgruppen:
Die Fachtagung richtet sich an Menschen, die mit Suizidankündigung konfrontiert sind, einen Menschen durch Suizid verloren haben, einen Menschen nicht vom Suizid abhalten konnten oder Zeugen eines Suizids geworden sind, Angehörige, FreundInnen sowie beruflich von dem Thema betroffene, wie PsychotherapeutInnen, (Haus-)ÄrztInnen, Pflegepersonen, BegleiterInnen, Psychosoziale BeraterInnen, MitarbeiterInnen von Feuerwehr, Polizei, Rettung.

Termin und Ort:
Samstag, 9. November 2013, 9.00 - 17.00 Uhr Haus der Begegnung, Rennweg 12 und pro mente tirol, Karl-Schönherr-Str. 3, Innsbruck

Kostenbeitrag:
€ 60,-- inkl. Mittagessen (Hauptspeise plus Suppe oder Dessert); Ermäßigung auf Anfrage möglich!

Mehr Information:
Detailprogramm hier downloadbar ....              

Anmeldung:
sowohl für das Programm am Vormittag als auch am Nachmittag erforderlich im Haus der Begegnung unter 0512 / 58 78 69 oder hdb.kurse(at)dibk.at.
Bitte geben Sie uns bekannt, an welchem Arbeitskreis Sie teilnehmen möchten.

Veranstalter: pro mente tirol und Haus der Begegnung

KooperationspartnerInnen: 
Department für Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Universität Innsbruck, Landeskrankenhaus Hall - Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie A und B, Klinikseelsorge Innsbruck und Hall, Telefonseelsorge, Abteilung Familie und Lebensbegleitung der Diözese Innsbruck, Bildungshaus St. Michael, Tiroler Landesverband für Psychotherapie, Landesschulrat für Tirol, netzwerk krebs_vorsorge_nachsorge, Katholisches Bildungswerk Tirol, Katholischer Familienverband, Internationale Gesellschaft für Beziehungskompetenz in Familie und Organisation, start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, Zentrum für Ehe- und Familienfragen, "Der Brunnen" im DEZ und HPE - Hilfe für Angehörige psychisch erkrankter Menschen.    

9. November 2013 - 4. Fachtagung "Tabu Suizid - Wir reden darüber"